Header-Grafik

Aktuelles

BZ vom 02.11.2018: Wiedersehen mit „Maschine“

Ob er heute im Oberliga-Kellerduell gegen seinen Ex-Verein auflaufen wird, ist fraglich: Lars von Kamp – hier noch im Trikot des TSV Bremervörde – spielt seit dieser Saison für Barnstorf/Diepholz. Foto: Brinkmann

Ob er heute im Oberliga-Kellerduell gegen seinen Ex-Verein auflaufen wird, ist fraglich: Lars von Kamp – hier noch im Trikot des TSV Bremervörde – spielt seit dieser Saison für Barnstorf/Diepholz. Foto: Brinkmann

Handball: Bremervörder spielen heute beim Team ihres langjährigen Linksaußen Lars von Kamp

Von Michael Brinkmann BREMERVÖRDE. Es ist das Kellerduell des 8. Spieltages: Heute um 20 Uhr spielt der TSV Bremervörde bei der HSG Barnstorf/ Diepholz. Der Tabellenvorletzte der Handball- Oberliga gastiert beim Elfter. Es steht also eine Menge auf dem Spiel.

Die heutige Partie in der Diepholzer Sporthalle Mühlenkamp ist aber nicht nur wegen der Tabellensituation von besonderer Brisanz. Es ist auch das erste sportliche Wiedersehen mit Lars „Maschine“ von Kamp. Der Minstedter wechselte bekanntlich im Sommer vom TSV zur HSG Barnstorf, weil er in Vechta ein Studium aufgenommen hat. Bei seinem neuen Verein (4:8 Punkte), der sich den Start mit bisher erst zwei Siegen sicherlich ebenfalls anderes vorgestellt hatte, lief es für den Linksaußen bisher nicht optimal. Zuletzt musste von Kamp wegen einer Verletzung pausieren. Ob „Maschine“ heute gegen seine Freunde aus Bremervörde dabei sein wird, ist noch offen. Ob nun mit Lars von Kamp oder ohne – für Bremervörde ist die Partie beim ewigen Rivalen nach der zuletzt mageren Punktausbeute enorm wichtig. „Wir werden jetzt nicht die Flügel hängen lassen“, so Trainer Thomas Koch, der das Hauptaugenmerk aktuell auf die Defensivarbeit legt. „Wir müssen endlich unsere Abwehr wieder stabilisieren“, betont der Coach. Nur mit einer starken Defensive könne man zurück in die Erfolgsspur finden. Aber auch im Angriff müssen sich die TSVer gegenüber den zuletzt gezeigten Leistungen steigern. „Unser Rückraum muss funktionieren und wir müssen Lösungen gegen die 3:2:1-Abwehr finden. Der TSV wird ohne Benjamin Nijland und Finn Thode anreisen. Beide müssen arbeiten. „Auf jeden Fall fahren wir nicht nach Diepholz, um die Punkte herzuschenken. Letzte Saison haben wir dort gewonnen“, so Koch, dessen Team sich Anfang April mit 23:22 durchgesetzt hatte – allerdings noch mit Lars von Kamp, der acht Tore erzielte.


Homepage BZ

zurück zur Übersicht


Premium- Partner