Header-Grafik

Aktuelles

BZ vom 04.09.2017: TSV Bremervörde zahlt Lehrgeld

Lars von Kamp war mit acht Feldtoren bester Werfer beim TSV.

Lars von Kamp war mit acht Feldtoren bester Werfer beim TSV.

Handball-Oberliga: Team von Trainer Thomas Koch verliert zum Saisonstart deutlich beim TV Bissendorf-Holte

Von Michael Brinkmann BISSENDORF. Dass es für den TSV Bremervörde auch in der neuen Saison schwer werden dürfte, bekam der Handball-Oberligist gleich im ersten Saisonspiel zu spüren. Die Mannschaft von Trainer Thomas Koch verlor gestern mit 30:40 beim TV Bissendorf-Holte. Die Gäste konnten nur in der ersten Halbzeit Paroli bieten.

Es war die Oberligapremiere für den neuen TSV-Trainer Thomas Koch. Und die ging nach guter erster Halbzeit daneben. „Wir werden deshalb aber nicht den Kopf in den Sand stecken“, so der Coach, denn zugleich war die gestrige Partie auch für mehrere junge Akteure das Debüt in der 4. Handball-Liga. Zudem mussten die Bremervörder in Bissendorf auf ihren beruflich verhinderten Kreisläufer Jan-Ole Thode verzichten. Für ihn sprang sein jüngerer Bruder Finn in die Bresche und später der ebenfalls noch oberligaunerfahrene Kevin Schröder. An ihnen lag es aber nicht, dass der TSV am Ende hoch mit zehn Toren Unterschied verlor. „Was uns das Genick gebrochen hat, waren die vielen technischen Fehler. Es gab immer wieder Missverständnisse“, so Thomas Koch. So konnten die Gastgeber ein ums andere Mal ins Tempospiel kommen und Gegenstöße laufen. Rund ein Dutzend Tore resultierten aus Kontern. „Und die Jungs hat auch ein bisschen der Mut verlassen. Man merkt natürlich, dass wir viele neue Spieler haben“, so der Bremervörder Trainer, dem außer Kreisläufer Thode auch Rückraumspieler Philipp Habermann nicht zur Verfügung stand. Dabei hatte seine Mannschaft im ersten Saisonspiel ordentlich begonnen und durch Neuzugang David Brune den ersten Saisontreffer zum 0:1 erzielt. Bissendorf bestimmte danach zwar die Partie und führte bald mit 10:5, aber die Gäste blieben dran, so dass zur Pause beim Stand von 18:14 noch alles offen war. Nach Wiederbeginn zog der Favorit allerdings schnell auf 23:16 weg und lag nach 43 Minuten bereits mit 30:19 vorn. Den Grün-Roten blieb in der Folge nur, die Niederlage einigermaßen in Grenzen zu halten. „Das war heute ein Gradmesser. Wir müssen weiter hart arbeiten“, so Thomas Koch, dessen Team am kommenden Sonnabend um 19 Uhr in der Halle Gnarrenburger Straße auf einen Erfolg gegen Schwanewede hofft.

TSV: Sebastian Spark, Steffen Krange - David Brune (2), Lars von Kamp (8), Luka Stein (4), Rafael Steffens, Jan Mangels (1), Sven Wilkens (2), Adnan Salkic (10/3), Finn Thode (3), Hannes Meinke, Roman von Kamp, Kevin Schröder.


Homepage BZ

zurück zur Übersicht


Premium- Partner