Header-Grafik

Aktuelles

BZ vom 06.04.2018: Der Endspurt beginnt heute Abend

TSV-Routinier Adnan Salkic feiert heute seinen 37. Geburtstag und hofft auf einen Erfolg in Diepholz. Foto: mib

TSV-Routinier Adnan Salkic feiert heute seinen 37. Geburtstag und hofft auf einen Erfolg in Diepholz. Foto: mib

TSV-Handballer spielen bei Barnstorf/Diepholz

Von Michael Brinkmann BREMERVÖRDE. Endspurt in der Handball-Oberliga: Noch fünf Begegnungen, dann endet für den TSV Bremervörde die Saison 2017/18. Der Klassenerhalt bleibt das Ziel für den Tabellenvorletzten, der heute um 20 Uhr die schwere Aufgabe bei der HSG Barnstorf in der Diepholzer Mühlenkamphalle vor der Brust
hat.

Vier Spiele in Folge haben Bremervördes Handballer nicht verloren. Diese Serie soll natürlich halten, wenngleich die Grün-Roten heute als Außenseiter nach Diepholz reisen. Der TSV genügt es dabei nicht, nur auf das eigene Spiel zu gucken, sondern er muss auch auf Ausrutscher der Konkurrenten Beckdorf, Elsfleth und Schwanewede hoffen. Und: Die Bremervörder drücken außerdem Fredenbeck kräftig die Daumen, denn sollte der VfL aus der 3. Liga Nord absteigen, erhöht sich die Zahl der Absteiger von zwei auf drei. Die Bremervörder, die am kommenden Sonnabend (14. April) in eigener Halle auf Elsfleth treffen, müssten in diesem für die gesamte Handball-Region ungünstigen Fall am Saisonende sogar den viertletzten Platz erreichen, um in der Oberliga zu bleiben. Und sollte der OHV Aurich aus der Weststaffel der 3. Liga ebenfalls absteigen, müssten sogar vier Teams aus der Oberliga runter in die Verbandsliga. Trainer Thomas Koch will sich mit dieser Konstellation aktuell jedoch noch nicht intensiver befassen. Die Konzentration gilt dem heutigen Match. Und da sieht er seine Mannschaft trotz der Rollenverteilung nicht chancenlos. „Wenn wir an die Form der letzten Wochen anknüpfen, können wir dort was holen. Die Jungs haben gut trainiert und sind heiß. Und Adnan Salkic hat am Freitag Geburtstag, wird 37 und hat bestimmt Bock auf eine lustige Rückfahrt“, so der Coach gestern. Spiele gegen Barnstorf/ Diepholz waren in der Vergangenheit oft knappe und umkämpfte Angelegenheiten. Das Hinspiel dieser Saison verlor der TSV nach katastrophaler erster Halbzeit (10:18) mit 23:27. „Es darf uns natürlich kein zweites Mal passieren, dass wir hoch in Rückstand geraten“, so Koch. „Wir wollen mit aller Macht den zweiten Platz verteidigen“, macht Dag Rieken, Trainer der HSG Barnstorf/Diepholz, deutlich, dass sich die Bremervörder auf einen motivierten Gegner einstellen müssen. Der 48-Jährige rechnet seinerseits aber ebenfalls mit einer schweren Aufgabe: „Die Bremervörder stehen mit dem Rücken zur Wand. Gegen sie haben wir uns immer schwer getan.“ Bis auf die langzeitverletzten Martin Golenia, Kamil Chylinski und Tomas Lenkevicius hat Barnstorf alle Mann an Bord. Beim TSV sind bis auf Jan Mangels und Jan-Ole Thode ebenfalls alle Spieler dabei; und erstmals seit seiner Rückkehr aus Fredenbeck auch Tim Schlichting. „Er kann uns ganz sicher weiterhelfen“, so Bremervördes Trainer Thomas Koch.


Homepage BZ

zurück zur Übersicht


Premium- Partner