Header-Grafik

Aktuelles

BZ vom 13.04.2018: Handballer vor „Vier-Punkte-Match“

Soll unter dem Strich der Klassenerhalt stehen, brauchen Bremervördes Oberliga-Handballer – hier mit Jannes Hollstein – morgen einen Heimsieg gegen den Tabellennachbarn Elsflether TB. Foto: Brinkmann

Soll unter dem Strich der Klassenerhalt stehen, brauchen Bremervördes Oberliga-Handballer – hier mit Jannes Hollstein – morgen einen Heimsieg gegen den Tabellennachbarn Elsflether TB. Foto: Brinkmann

Oberligist TSV Bremervörde trifft morgen um 18 Uhr in heimischer Halle auf den Abstiegskonkurrenten Elsflether TB

Von Michael Brinkmann BREMERVÖRDE. Morgen gilt es: Die Handballer des TSV Bremervörde brauchen einen Sieg! Im Abstiegskampf der Oberliga steht für die Mannschaft um 18 Uhr (Halle Gnarrenburger Straße) die Partie gegen den Mitkonkurrenten Elsflether TB auf Programm. Trainer und Spieler hoffen auf eine volle Halle und große Unterstützung durch die Bremervörder Zuschauer.

„Es ist ein Vier-Punkte-Spiel“, sagt Trainer Thomas Koch, denn sein Team und der Elsflether TB liegen punktgleich auf Rang elf und zwölf. Der Sieger würde seine Karten im Rennen um den Verbleib deutlich verbessern. Gleich fünf Mannschaften streiten sich um den wahrscheinlich rettenden elften Tabellenplatz. Ebenfalls in der Verlosung sind der SV Beckdorf, der sich kurzfristig mit Ex- Zweitligaspieler Stefan Völkers verstärkt hat, die HSG Schwanewede sowie der TV Neerstedt. An den letzten vier Spieltagen ist also Spannung garantiert. „Dieses Spiel musst du gewinnen, und ich bin auch fest davon überzeugt, dass uns das gelingt. Der Druck ist für beide immens hoch“, so Bremervördes Coach vor dem morgigen Heimspiel. Seine Mannschaft, die das Hinspiel in Elsfleth verlor, habe durch die fünf nicht verlorenen Partien in Folge ordentlich Selbstvertrauen getankt. „Die letzten Spiele haben gezeigt, dass wir gegen jeden aus der Liga mithalten können“, betont Koch, dessen Truppe bekanntlich vergangenes Wochenende beim Tabellendritten in Diepholz gewann und damit seine Ausgangsposition für den Saisonendspurt deutlich verbessern konnte. „Wir haben es jetzt selber in der Hand“, so Koch, der davon ausgeht, dass im Gegensatz zur Vorsaison 21 Punkte vermutlich nicht zum Klassenerhalt reichen werden. Die abstiegsbedrohten Teams drücken daher kollektiv dem VfL Fredenbeck und dem OHV Aurich die Daumen für den Klassenerhalt in der 3. Liga Nord West. Sollten diese Vereine absteigen, erhöht sich die Zahl der Absteiger aus der Oberliga auf drei und im schlechtesten Fall sogar auf vier. Für die morgige Heimpartie hat der TSV Bremervörde keine Personalsorgen. Trainer Koch setzt dabei auf eine starke Abwehr inklusive Torhüter und „eine gute Stimmung in der Halle“, um die Saisonzähler 18 und 19 aufs Konto zu buchen.

Restprogramm

› TSV Bremervörde: Edewecht (H, 14. April), Achim/Baden (A, 21. April), TuS Rotenburg (H, 28. April), TV Cloppenburg (A, 5. Mai)

› SV Beckdorf: Barnstorf/Diepholz (H), Elsflether TB (A), Varel- Altjührden (H), TuS Rotenburg (A)

› Elsflether TB: Bremervörde (A), Beckdorf (H), Varel-Altjührden (A), Habenhausen (H)

› TV Neerstedt: Habenhausen (A), Edewecht (H), Schwanewede (H), Bremen-Hastedt (A)

› HSG Schwanewede: Edewecht (H), Cloppenburg (H), Neerstedt (A), Bissendorf-Holte (H)


Homepage BZ

zurück zur Übersicht


Premium- Partner