Header-Grafik

Aktuelles

BZ vom 18.09.2017: TSV strahlender Sieger im Derby

Keeper Stefan Stielert und der SV Beckdorf geschlagen: Lars von Kamp und der TSV Bremervörde feierten am Sonnabend einen Überraschungssieg in der Handball-Oberliga. Fotos: Brinkmann

Keeper Stefan Stielert und der SV Beckdorf geschlagen: Lars von Kamp und der TSV Bremervörde feierten am Sonnabend einen Überraschungssieg in der Handball-Oberliga. Fotos: Brinkmann

Handball-Oberliga: Bremervörder sorgen mit 32:28-Heimsieg gegen Drittliga-Absteiger SV Beckdorf für Überraschung

Von Michael Brinkmann BREMERVÖRDE. Es war die Überraschung des 3. Spieltages in der Handball-Oberliga: Der TSV Bremervörde hat sich am Sonnabend mit 32:28 gegen den SV Beckdorf durchgesetzt – und das nicht etwa glücklich, sondern völlig verdient. Bremervördes Handballer machten vor den rund 200 Zuschauern beste Werbung in eigener Sache, die TSVAnhänger waren begeistert vom Auftritt der neuformierten Mannschaft. Zugleich war es ein perfekter Einstand für Rückkehrer Felix Weber.

„Dass meine Entscheidung richtig war, hat sich schon mit dem ersten Spiel bestätigt. Das macht mega viel Spaß. Hier kämpfen 17 Leute für und miteinander“, sagte der 23-Jährige, der sich nach einem Jahr beim Drittliga-Aufsteiger HG Hamburg-Barmbek vergangene Woche kurzfristig für eine Rückkehr zu seinem Heimatverein entschieden hatte (wir berichteten). Bremervördes Handball- Abteilungsleiter Raphael Zander setzte in den Tagen vor dem Derby gegen Beckdorf alle Hebel in Bewegung, um beim Verband die Spielberechtigung zu erhalten. Die kam rechtzeitig, und Weber durfte 14 Minuten nach Spielbeginn und mehr als 15 Monaten nach seiner letzten Partie für den TSV erstmals wieder im grün-roten Trikot aufs Feld. Gleich seine erste Aktion brachte beim Stand von 8:5 einen Siebenmeter, den sein Rückraumkollege Adnan Salkic sicher verwandelte – wie auch alle weiteren Strafwürfe. Mit seiner zweiten Offensivaktion besorgte der TSVRückkehrer das 9:5 für die Gastgeber. Eine Überraschung bahnte sich schon zu diesem frühen Zeitpunkt an. Dass die Bremervörder gegen den als Favorit angereisten SV Beckdorf am Ende mit 32:28 gewannen, lag aus Sicht von Trainer Thomas Koch vor allem an der starken Defensive. Ein ganz dickes Lob verdiente sich dabei Steffen Krange. Der Keeper, der für den wegen Urlaub fehlenden Sebastian Spark eingesprungen war, bot eine starke Partie und zeigte nicht nur bei zwei parierten Siebenmetern seine Klasse. „Er hat das super geil gemacht. Und im Vergleich mit den ersten beiden Spielen war unsere gesamte Abwehr heute um Welten besser. Das war der Schlüssel“, so TSV-Coach Thomas Koch. „Wir haben aber auch deutlich weniger technische Fehler gemacht“, sagte der Trainer. Das konnte sein Gegenüber von seiner Mannschaft nicht sagen. „Unsere Fehlerquote war viel zu hoch. Für uns war das ein absolut gebrauchter Tag. Dass wir dann in kniffligen Situationen auch noch den Pfiff der Schiedsrichter nicht bekommen, passte heute ins Bild. Den Bremervörder Sieg muss man aber anerkennen. Und eins ist ohnehin klar: In der Oberliga gibt es keine leichten Gegner mehr“, sagte Beckdorfs Coach Steffen Aevermann. Dessen Mannschaft hatte sich zwar nach einer 17:13-Pausenführung des TSV Bremervörde viel vorgenommen, scheiterte zu Beginn der zweiten Halbzeit aber unter anderem gleich zweimal per Siebenmeter an Keeper Steffen Krange und geriet mit 15:22 ins Hintertreffen. Nach 43 Minuten stand es dann – trotz offensiver Deckung gegen TSV-Routinier Adnan Salkic – sogar 26:17 für die Grün-Roten, weil Spieler wie Weber (5 Tore) oder auch der stark aufspielende fünffache Torschütze David Brune die Verantwortung übernahmen. Am Kreis war Jan-Ole Thode ein sicherer Verwerter der sich bietenden Chancen. Beckdorf warf in der Schlussviertelstunde zwar noch einmal alles in die Waagschale und verkürzte den Rückstand über 27:21 auf 29:26, doch die TSVer behielten die Nerven. Felix Weber mit einer Einzelaktion und Lars von Kamp per Gegenstoß nach Krange- Parade sorgten mit den Treffern zum 31:26 vier Minuten vor dem Ende für die Entscheidung, hüpften wenig später mit den Mitspielern freudestrahlend im Kreis und skandierten zusammen mit den Fans immer wieder „Derby- Sieg, Derby-Sieg“.

Telegramm
·································································
TSV Bremevörde - SV Beckdorf 32:28 (17:13)

TSV: Steffen Krange, Thilo von Kamp (bei einem Siebenmeter) - David Brune (5), Lars von Kamp (4), Philipp Habermann (1), Luka Stein, Jan Mangels (3), Sven Wilkens, Adnan Salkic (9/6), Jan- Ole Thode (5), Felix Weber (5).

Tore Beckdorf: Finn Nowacki (6/2), Till- Olivern Rudolphi (2), Tobias Hesslein (8/3), Markus Bowe (4), Michael Schmidt (3), Klaus Fuhrmann (1), Arvis Juzups (4).

Spielfilm: 0:1, 1:2, 3:2, 6:3, 10:9, 14:9, 17:13 - 19:14, 23:16, 26:17, 29:26, 31:26, 32:28.

Das nächste Spiel: SG Varel/Altjührden - TSV Bremervörde (Samstag, 23.9.; 19.30 Uhr).


Homepage BZ

zurück zur Übersicht


Premium- Partner