Header-Grafik

Aktuelles

BZ vom 19.03.2018: TSV wahrt seine Chance

Erster Heimsieg seit Oktober: Keeper Steffen Krange und Co. bejubeln den wichtigen 33:31-Erfolg gegen den HC Bremen-Hastedt. Fotos: Brinkmann

Erster Heimsieg seit Oktober: Keeper Steffen Krange und Co. bejubeln den wichtigen 33:31-Erfolg gegen den HC Bremen-Hastedt. Fotos: Brinkmann

Handball-Oberliga: Bremervörde gewinnt gegen Hastedt, doch auch Abstiegskonkurrenten punkten

Von Michael Brinkmann BREMERVÖRDE. Auf diesen Sieg mussten sie lange warten: Erstmals seit dem 28. Oktober konnten Bremervördes Handballer wieder ein Heimspiel gewinnen. Der Oberligist setzte sich am Sonnabend vor rund 200 Zuschauern mit 33:31 (12:13) gegen den HC Bremen-Hastedt durch. Wie extrem wichtig dieser Erfolg im Kampf um den Klassenerhalt war, wurde im Laufe des Abends beim Blick auf die anderen Ergebnisse deutlich.

Erzielte vier blitzsaubere Tore vom Kreis: Finn Thode.

Erzielte vier blitzsaubere Tore vom Kreis: Finn Thode.

Hätte sich die Bremervörder nicht gegen den Tabellenvierten aus Bremen durchgesetzt, wären die Hoffnungen auf den Klassenerhalt wohl auf ein Minimum gesunken. Denn: Bis auf den Elsflether TB kamen auch die Mitkonkurrenten Beckdorf und Schwanewede jeweils zu Siegen. So bleibt der TSV zwar vor der Osterferienpause auf dem vorletzten Rang stecken, aber nach Punkten weiter in Kontakt zu den Plätzen zwölf, elf und zehn. Entsprechend groß war die Erleichterung. Nach dem Schlusspfiff feierten die Gastgeber einen Sieg, den sie sich mit einer Energieleistung erkämpft hatten. Die Bremervörder Zuschauer halfen dabei mit. Sie unterstützten ihr Team lautstark; allen voran die befreundeten Fußballer des BSC. Für Trainer Thomas Koch war‘s eine besondere Zitterpartie, denn er durfte seine Mannschaft bekanntlich wegen einer Sperre nicht coachen und suchte sich seinen Platz in einer Hallenecke. Für Koch übernahm Sören Stelling die Verantwortung an der Seitenlinie. Der Ex-TSV-Spieler, der in Hamburg lebt und arbeitet und aktuell auf dem Weg zur CLizenz ist, engagiert sich seit kurzem als Co-Trainer bei den Grün- Roten; nach dem Motto: Vier Augen sehen mehr als zwei. Stelling sah am Sonnabend eine von beiden Mannschaften offensiv geführte Partie, in der die Abwehrreihen nicht ihre beste Leistung zeigten. Mehr als 30 Treffer konnte der TSV in dieser Saison bisher nur selten erzielen. Am Ende war‘s den Verantwortlichen allerdings wurscht, dass hinten das eine oder andere Mal die Löcher zu groß waren. Was zählte waren die zwei Punkte und die Tatsache, dass der Klassenerhalt fünf Spieltage vor Schluss weiterhin aus eigener Kraft möglich ist. „In der zweiten Halbzeit, als es eng war, haben wir im Angriff immer wieder Lösungen gefunden. Jeder hatte heute seinen Anteil am Sieg“, sagte Sören Stelling. So gelangen unter anderem dem jungen Philipp Habermann, der lange auf der Bank gesessen hatte, vier wichtige Tore. „Er war sofort da, als er gebraucht wurde“, meinte Coach Thomas Koch, der sich auch über die Leistung von Kreisläufer Finn Thode freute, der seinen wegen eines im Training erlittenen Bänderrisses verletzten Bruder Jan-Ole gut ersetzte. Am Ende war es dann einmal mehr Routinier Adnan Salkic, der entscheidenden Anteil am knappen Sieg hatte. „Er ist vorangegangen, als es drauf ankam. Ich habe großen Respekt vor seiner Leistung. Und dass die Mannschaft auch heute am Ende noch zulegen konnte, zeigt, dass die Spieler fit sind und an sich glauben. Und das gibt mir Zuversicht, dass wir es bis zum letzten Spieltag durchziehen“, so Coach Thomas Koch.

Telegramm
·································································
TSV Bremervörde - HC Bremen Hastedt 33:31.

TSV: Sebastian Spark, Steffen Krange, Thilo von Kamp - David Brune (3), Felix Weber (5), Adnan Salkic (9/4), Roman von Kamp, Jan Mangels, Sven Wilkens (2), Lars von Kamp (6), Finn Thode (4), Philipp Habermann (4), Jannes Hollstein

Spielfilm: 1:0, 4:3, 8:6, 12:10, 12:13 - 15:15, 20:20, 23:21, 28:25, 30:29, 33:31

Das nächste Spiel: Barnstorf- Bremervörde (Freitag, 6. April, 20 Uhr)


Homepage BZ

zurück zur Übersicht


Premium- Partner