Header-Grafik

Aktuelles

BZ vom 22.09.2017: Heiß auf Herkulesaufgabe

Nach dem SV Beckdorf gibt es morgen für Adnan Salkic und Co. mit Drittliga-Absteiger SG Varel/Altjührden die nächste Herkules-Aufgabe. Foto: Brinkmann

Nach dem SV Beckdorf gibt es morgen für Adnan Salkic und Co. mit Drittliga-Absteiger SG Varel/Altjührden die nächste Herkules-Aufgabe. Foto: Brinkmann

Handball-Oberliga: TSV Bremervörde spielt morgen beim Drittliga-Absteiger SG Varel-Altjührden

Von Michael Brinkmann BREMERVÖRDE. Vierter Spieltag – drittes Topteam: Die Handballer des TSV Bremervörde haben ein Hammer- Auftaktprogramm, denn am Sonnabend geht‘s für den Oberligisten zur SG Varel/ Altjührden. Die bisherige Saisonbilanz kann sich nach dem jüngsten Sieg gegen Beckdorf mit drei Zählern aber durchaus sehen lassen. Anpfiff der morgigen Partie beim Drittliga-Absteiger ist um 19.30 Uhr.

Spiele zwischen Varel und Bremervörde waren über viele Jahre echte Highlights. Das letzte Aufeinandertreffen liegt allerdings schon bald ein Jahrzehnt zurück. 2008/2009 standen sich die Teams in der 2. Bundesliga gegenüber. Aus dem aktuellen Kader ist Adnan Salkic der einzige TSVSpieler, der damals auf dem Feld stand. Morgen gibt es nun zwei Klassen tiefer die Neuauflage. Wie zuletzt im Mai 2009 (44:26 für Varel) ist der TSV Bremervörde in Altjührden der Außenseiter. „Das ist eine Herkulesaufgabe“, sagt Trainer Thomas Koch. Bange sei ihm und der Mannschaft allerdings nicht. Der jüngste Sieg habe Selbstvertrauen gebracht. „Und letztlich können wir dort unbeschwert auftreten“, findet Koch. Wenn sein Team genau so stabil in der Deckung stehe wie zuletzt beim 32:28-Heimerfolg gegen Beckdorf, „sehe ich uns dort nicht chancenlos“. Klarer Favorit sei aber – gerade in eigener Halle mit den lautstarken Fans im Rücken – der Drittliga- Absteiger. Bei der SG hat man nach dem Abstieg aus der 3. Liga zwar zunächst tief gestapelt, der perfekte Saisonstart mit drei Siegen, unter anderem gegen Cloppenburg und Bissendorf, hat aber schon gezeigt, das Varel/Altjührden nach wie vor eine starke Mannschaft hat und zu den Topteams der Liga gehört.
Neben dem erfahrenen Ex- Zweitliga-Spielertrainer Ivo Warnecke seien besonders die Rückraumleute Oliver Staszewski und Kevin Langer zu beachten. „Und Varel hat eine starke Deckung mit zwei guten Torhütern“, so Koch. Seine junge Mannschaft sei aber heiß, sich mit einem weiteren Drittliga-Absteiger zu messen, „und wir werden uns dort nicht verstecken“, so Koch, der bis auf Sven Wilkens (Urlaub) den Kader komplett hat. Keeper Sebastian Spark hat seinen Urlaub beendet und kehrt ins Tor zurück. Steffen Krange ist studienbedingt nicht vor Ort und wird erst im nächsten Heimspiel (Freitag, 29. September) gegen Habenhausen II wieder im Kader sein.


Homepage BZ

zurück zur Übersicht


Premium- Partner