Header-Grafik

Aktuelles

BZ vom 30.09.2017: Harte Arbeit für wichtige Punkte

Pflichtsieg auf dem Weg zum Klassenerhalt: Der TSV Bremervörde – hier mit Felix Weber – musste sich gestern Abend ordentlich strecken, um Habenhausen II zu besiegen. Foto: Brinkmann

Pflichtsieg auf dem Weg zum Klassenerhalt: Der TSV Bremervörde – hier mit Felix Weber – musste sich gestern Abend ordentlich strecken, um Habenhausen II zu besiegen. Foto: Brinkmann

Gestern Abend: Handball-Oberligist TSV Bremervörde gewinnt 34:30 gegen starken Oberliga-Aufsteiger Habenhausen II

Von Michael Brinkmann BREMERVÖRDE. Drittes Heimspiel – zweiter Sieg: Die Handballer des TSV Bremervörde haben gestern Abend zwei Punkte für den Klassenerhalt eingefahren. Der Oberligist setzte sich vor 200 Zuschauern mit 34:30 gegen die Reserve des ATSV Habenhausen durch. Das Team von Trainer Thomas Koch geht jetzt in einer dreiwöchige Punktspielpause. Die nächste Partie folgt erst am 21. Oktober beim VfL Edewecht.

Diese Pause können die Bremervörder nach dem gestrigen Spiel gut gebrauchen, denn es war ein hartes Stück Arbeit, bis die zwei Punkte in der Halle Tetjus-Tügel- Straße unter Dach und Fach waren. Die Grün-Roten trafen auf eine junge Habenhauser Mannschaft, die trotz ständigem Rückstand zu keinem Zeitpunkt aufsteckte. Trainer Thomas Koch hatte schon im Vorfeld auf den Biss und das spielerische Vermögen der Bremer aufmerksam gemacht. Mehrer Spieler haben in der A-Jugend-Bundesliga eine gute Ausbildung genossen. Für die Zuschauer gab‘s gestern Abend jedenfalls was zu sehen fürs Geld, denn beide Mannschaften setzten in einem sehenswerten Oberligaspiel auf Tempohandball. Dass beiden Teams dabei auch etliche Fehler unterliefen, liegt in der Natur der Sache, Trainer Thomas Koch gefiel die Spielweise seiner Mannschaft in der zweiten Halbzeit allerdings nicht. Zum einen sei zu früh das Spiel auf Kreisläufer Jan-Ole Thode gesucht , zum anderen im Positionsangriff zu statisch gespielt worden. „Dass Habenhausen bis auf zwei Tore rangekommen ist, haben wir uns selber eingebrockt“, meinte der Coach. Dessen Mannschaft hatte nämlich nach Startproblemen die Partie durch eine gute Abwehrarbeit in den Griff bekommen, sich ab der 15. Minute Tor um Tor abgesetzt zur Pause mit 17:11 geführt. Am Ende war dieser Vorsprung, zu dem Adnan Salkic zehn Tore (davon sechs Siebenmeter) beisteuerte, Gold wert, denn nach dem Seitenwechsel häuften sich bei einer Manndeckung gegen Salkic die Patzer im Angriff, und auch die Deckung stand nicht mehr so kompakt. So schmolz der Vorsprung bis auf 20:18, 24:22 und 26:24, das die Gäste in Unterzahl erzielten. Die Partie stand zehn Minuten vor Schluss auf der Kippe. Der TSV wackelte, fiel aber nicht. „Die Mannschaft hat das am Schluss wieder gut gemacht und nicht die Nerven verloren“, so Koch. Zweimal Felix Weber, zweimal Lars von Kamp sowie Jan Mangels besorgten die Tore zum 31:26 in der 55. Minute. Die Gäste ließen zwar auch jetzt nicht den Kopf hängen, doch Salkic mit seinen Treffern zwölf und 13 sowie der stark spielende Kreisläufer Jan-Ole Thode machten den Sack endgültig zu. „Das war ein sehr wichtiger Arbeitssieg. Jetzt können die Jungs beruhigt zum Football nach London fliegen“, sagte ein erleichterter TSV-Trainer Thomas Koch.

TSV Bremervörde: Sebastian Spark, Steffen Krange - David Brune, Lars von Kamp (8), Adnan Salkic (13/6), Phillip Habermann (2), Jan Mangels (2), Jan-Ole Thode (5), Felix Weber (4), Sven Wilkens.


Homepage BZ

zurück zur Übersicht


Premium- Partner